weiter...
 
 
 
 

Flüchtlinge
ergreifen das Wort. Ihre Geschichte Erfahrungen Fluchtgründe und ihr Widerstand. Kampagnen Aktuelle Ereignisse


Videoübersicht
siehe unten

Jedes Jahr werden etwa 40.000 Flüchtlinge aus Deutschland abgeschoben. Ohne größeres Aufsehen, ohne politische Diskussion der Fluchtgründe, ohne Respekt gegenüber den Betroffenen: sie werden wieder in eine lebensbedrohliche Situation zurückgeschickt, vor der sie zuvor geflüchtet waren.
Von einigen Flüchtlingen wird dieser gewalttätige Abschiebealltag in Deutschland nicht mehr hingenommen. Sie organisieren sich in Flüchtlingsgruppen und Zusammenschlüssen wie der „Karawane für die Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnen”. Durch öffentliches Auftreten, Kampagnen, Fax- und Briefaktionen konnten sie schon mehrere Abschiebungen verhindern.
Mit diesem „Videofenster” bei Umbruch möchten wir für die Flüchtlinge ein weiteres kleines Stück Öffentlichkeit herstellen. Flüchtlinge, die von Abschiebung bedroht sind, kommen selbst zu Wort. Sie erzählen ihre Geschichte, Erfahrungen und ihre Gründe, warum sie nach Deutschland gekommen sind und wie sie sich zur Wehr zu setzen. Ebenso werden Kampagnen wie aktuelle Ereignisse in Kurzvideos dargestellt. Wir stellen den technischen Rahmen, möchten nicht groß kommentieren, allenfalls mit Hintergrundinformationen eingreifen. Ob dieses Experiment gelingt, hängt auch von Eurer Reaktion ab. Erzählt anderen von dieser Idee, schickt Anregungen, Kritik und eigene Beiträge.
Bisherige Beiträge: | Tidiane Sow | Grenzcamp 2000 in Forst | Alain-Georges Dongmo | Hintergrund: Residenzpflicht | Residenzpflicht verletzt... Telefoninterview mit Cornelius Yufanyi | Zeichen aus dem Abschiebeknast Balková | freedom of move - Demonstration in Hannover | Flüchtling dokumentiert Polizeiaktion im Asylheim | 9. November: Der "Aufstand der Anständigen" | Residenzpflicht: Prozess gegen Cornelius Yufanyi | Akubuo Chukwudi von Abschiebung bedroht | Demonstration für Akubuo Chukwudi in Schwerin | Akubuo Chukwudi seit 23 Tagen im Hungerstreik | Aktionstage gegen Residenzpflicht | Residenzpflichtprozess gegen Sunny Omwenyeke | free movement now! Demo in Rathenow | Lufthansa-Kinospot - gegen das Geschäft mit Abschiebungen | Eine Rauchbombe - die Geschichte einer Abschiebung | "free movement is our right" - Musikclip über die Aktionstage gegen Residenzpflicht im Mai in Berlin | Kurzvideo über die Grossdemo gegen Residenzpflicht am 19. Mai in Berlin | Nach dem rassistischen Anschlag - Noël Martin kommt nach Mahlow | Kinospot: Deutsche Leitkultur | Schilyentwurf Zuwanderungsgesetz | Alietou Zato | Ramanou Muyibatou | Stop the war and Schilys law | Asyl ist Menschenrecht | Polizei füllt das Boot | Otto - der ganz neue Film | Residenzpflicht verletzt... | Meinungen zur Residenzpflicht | Antirassistisches Grenzcamp in Jena | Lothar Späth - aufstehn - abschiebung |Holyday Camp - Ausbruch aus Woomera | Karawane in Berlin | Leben in der Fremde | Sascha W. über den Abschiebeknast Köpenick | Abschiebeknast Bari Palese (Italien) schließt nach Aktion des No border networks | Urteil im Residenzpflicht-Prozess gegen Cornelius Yufanyi | Aktionstage gegen das Ausreisezentrum in Fürth | Akubuo Chukwudi erneut von Abschiebung bedroht | Anticolonial Africa Conference 2004 in Berlin | No Lager - nowhere! Europäische Film-Coproduktion zum Aktionstag am 2. April 2005 | Demonstration im Dschungelheim Bahnsdorf | Wegen Verletzung der Residenzpflicht ins Gefängnis? | Demo gegen Residenzpflicht - Freiheit für Cornelius Yufanyi | Situation von Alassane Moussbaou | Abdul Gafar Tchedre Djibril |
Über 300 Flüchtlingen droht Abschiebung nach Togo
|
Mouctar Bah, Freund von Oury Jalloh |
Videoindex || home

gefördert von Netzwerk Selbsthilfe Berlin
http://www.umbruch-bildarchiv.de/video/videofenster.html © UMBRUCH 11.01.2007/archie