vorher       @           UMBRUCH - Bildarchiv folgendes Ereignis
Startseite - Überblick über das Bildarchiv - antirassistisches Videofenster - Videos - Suche im Archiv
Update 1.2.: In der Nacht zum 31. Januar wurde Alassane Moussbaou von der Polizei
in einer Nacht- und Nebelaktion nach Togo abgeschoben. siehe hier.
THEMA: Togo, Abschiebungen
ORT: Berlin/Mecklenburg Vorpommern
ZEIT: 12. Januar 2006
 

Über 300 Flüchtlingen droht die
Abschiebung nach Togo

Mehrere hundert Flüchtlinge aus Togo im SPD-PDS geführten Mecklenburg-Vorpommern sind akut von Abschiebung bedroht, da deutsche Behörden für sie keine Gefährdung in Togo sehen. Dagegen formiert sich verstärkt Widerspruch und Protest u.a. der "Internationalen Kampagne gegen die Diktatur in Togo." Seit der Machtübernahme Fauré Eyadémas hat sich die politische Situation in Togo extrem verschärft. In den Städten patrouillieren die Milizen der Regierungspartei RPT (Versammlung des Togolesischen Volkes) inzwischen in Zivil. Die Familien Oppositioneller werden bedroht und eingeschüchtert, ihre Häuser durchsucht, selbst in Benin sind die Flüchtlinge nicht vor Eyadémas Leuten sicher. Flüchtlinge, die aus Europa nach Togo abgeschoben werden, sind extrem gefährdet, denn jeder von ihnen steht unter Generalverdacht, sich an Aktionen der Exil-Opposition beteiligt zu haben. (Hintergrundinformationen zur Situation in Togo)
Am 12.01.2006 fand auf Einladung der "plataforma" (Bündnis von MigrantInnen und Flüchtlingen) ein Informationsabend zur aktuellen Situation in Togo und der deutschen Abschiebepolitik statt.
Eingeladen waren Aktivisten der "Internationalen Kampagne gegen die Diktatur in Togo und anderen Afrikanischen Ländern" und der Karawane-Hamburg. Einige der Aktivisten waren am nächsten Tag zu Besuch beim Umbruch-Bildarchiv, um dort das Interview mit dem Flüchtling und togolesischen Regimegegner Bruno aus Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) zu sehen. Der Sprecher der "Internationalen Kampagne" Abdul Gafar Tchedre Djibril berichtete von den Abschiebungen der Togolesen aus Deutschland und der Kollaboration des deutschen Staates mit dem RPT-Regime in Togo. Ralf von der Karawanegruppe Hamburg sprach über den aktuellen Kampf der "Internationalen Kampagne" zur Verteidigung Alassane Moussbaous. Alassane ist einer der tragenden Aktivisten der "Internationalen Kampagne" und konsequenter Gegner der Diktatur in Togo. Er befindet sich zur Zeit in Abschiebehaft. Ein erster Abschiebeversuch scheiterte an Protesten und seinem Widerstand. Trotz breiter Solidarität halten die Behörden an der Abschiebung fest. Alassane Moussbaou und Anani Komi Adzrakou sind am Morgen des 19. Januar 2006 in unbefristeten Hungerstreik getreten. Die Kampagne ruft zur Unterstützung auf, weitere Informationen auf ihrer Website www.thecaravan.org. Die Videointerviews von Bruno (Parchim), Abdou Gafar und Ralf (Karawane HH) sind rechts zu sehen.

 

Videointerview mit Bruno, Regimegegner aus Togo
und Aktivist in Mecklenburg-Vorpommern
(französisch mit deutschen Untertiteln 6'15 Min.,
Flash-Version)


Videointerview mit Abdul Gafar Tchedre Djibril
Sprecher der "Internationalen Kampagne
gegen die
Diktatur in Togo."
(französisch mit deutschen Untertiteln
Flash-Version, 5'04 Min., 4,8 Mb)


Videointerview mit Ralf, Karawane Hambuzrg
über die Kampagne zur Unterstützung von

Alassane Moussbaous
(Flash-Version 3'19 Min., 3,1 Mb)


Weitere Informationen:

UMBRUCH - Bildarchiv | Startseite | Überblick über das Bildarchiv | Themenbereiche | Events | Suche im Archiv | antirassistisches Videofenster | Videos |
UMBRUCH Bildarchiv
Lausitzer Straße 10
Aufgang B
D - 10999 Berlin

Tel: 030 - 612 30 37
ISDN: 030 - 61 28 08 38/39
post@umbruch-bildarchiv.de
http://www.umbruch-bildarchiv.de
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 11-17 Uhr
Verkehrsanbindungen:
[U] Görlitzer Bahnhof
[BUS] 129