vorher       @           UMBRUCH - Bildarchiv folgendes Ereignis
home - Umbruch-Bildarchiv im Überblick - Ereignis - Videos
 
THEMA: antirassistische Demonstration
ORT: Münster
ZEIT: 10. Februar 2001
BILDMAPPE: Ablage im Bildarchiv / 3423 \
 

„Uneingeschränktes Bleiberecht für Flüchtlinge“

Am Samstag, den 10.2. fand in Münster eine Demonstration unter dem Motto "Weg mit den rassistischen Sondergesetzen - für ein uneingeschränktes Bleiberecht für Flüchtlinge" statt. Die Demo war zudem Abschlussdemonstration der "Antirassistischen Aktionswochen". Nochmal zur Erinnerung, vom 19.1. bis zum 11.2. organisierte der Verein für politische Flüchtlinge zusammen mit 20 anderen ausserparlamentarischen Gruppen aus Münster, sowie den Asten von Uni und FH die "Antirassistischen Aktionswochen". In diesem Zeitraum gab es 27 Veranstaltungen und Aktionen. Zur Demonstration kamen rund 300 Leute, darunter auch etliche Menschen aus anderen Regionen wie Frankfurt, Osnabrück, Bremen, Hamburg und dem Sauerland. Das es nicht noch mehr Menschen wurden, lag sicherlich auch an dem fast zeitgleich stattfindenden Nazi-Aufmarsch in Hagen. Hier die ersten Bilder, weitere sollen folgen.
Bei der Auftaktkundgebung gab es Redebeiträge vom Verein für politische Flüchtlinge (zu staatlichen Rassismus), von iranischen Flüchtlingen (zur Situation im Iran) und ein Gedicht von Isabell Liptai. Anschliessend ging die Demonstration zum Ausländeramt. Hier gab es nochmal einen Redebeitrag über die Auswirkungen des staatlichen Rassismus (Abschiebehaftanstalten, kaum Chance auf Anerkennung, etc...) sowie zu den Wertgutscheinen für Roma - Flüchtlinge in Münster. Bevor sich die Demo wieder in Bewegung setzte, flogen noch einige Tomaten gegen das Ausländeramt. Die Polizei beschwerte sich aber lediglich und griff nicht ein. Sie waren ohnehin viel zu wenige, wahrscheinlich war der Rest von ihnen ebenfalls beim Nazi-Aufmarsch in Hagen. Die Demo zog dann weiter zum Hauptbahnhof, hier wurde ein Beitrag zur rassistischen Arbeit des BGS vorgetragen, sowie ein Redebeitrag von der Flüchtlings Selbstorganisation "The Voice" zur Residenzpflicht vorgelesen. Nun ging es wieder in die Innenstadt, zur Abschluskundgebung. Während der Demo wurden über dem Lautprecherwagen neben Musik auch kürzere Textblöcke zu staatlichem Rassismus abgespielt. Zum Beispiel: Wussten Sie schon.....das Flüchtlinge nicht ihren Lankreis verlassen dürfen? Bei der Abschlusskungebung sprach noch ein Mensch vom Arbeitskreis Kurdistan, sowie ein Vertreter von "kein mensch ist illegal", bevor die Demo dann von uns aufgelöst wurde. Etwa eine Stunde nach Abschluss, gab es noch eine Aktion im Hauptbahnhof. Circa 40 Personen bildeten mit einem Seil eine "Kontrollfreie Zone", die sich gegen die rassistischen Kontrollen des BGS richtete. Mit einem Redebeitrag, Parolen und Flugblättern (die reissenden Absatz fanden), wurden die Reisenden über die Aktion aufgeklärt. Die nach und nach ankommenden BGSlerInnen, zum schluss waren es vielleicht 8, unternahmen auch keinen Versuch, das ganze aufzulösen. So blieb es eine gelungene Aktion, die wieder mal lust auf mehr machte. Am Abend gab es dann noch ein gut besuchtes und sehr stimmungsvolles Konzert mit persischer und kurdischer Musik, sowie Baxi und "Klaus der Geiger" + Band. Alles in allem war es ein schöner Tag der Kraft für die Zukunft gegeben hat.
Verein für politische Flüchtlinge E-mail: vfpf@gmx.net

 
Wähle mit der Maus ein Dia aus
Fotos: unkannte Teilnehmerin
Weitere Fotos: halte die Maus auf die Dias
Foto: TeilnehmerIn #1015c Foto: TeilnehmerIn #1015d Foto: TeilnehmerIn Foto: TeilnehmerIn #1015e

Weitere Informationen:

UMBRUCH - Bildarchiv | Startseite | Überblick über das Bildarchiv | Themenbereiche | Events | Suche im Archiv | antirassistisches Videofenster | Videos |
UMBRUCH Bildarchiv
Lausitzer Straße 10
Aufgang B
D - 10999 Berlin

Tel: 030 - 612 30 37
ISDN: 030 - 61 28 08 38/39
post@umbruch-bildarchiv.de
http://www.umbruch-bildarchiv.de
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 11-17 Uhr
Verkehrsanbindungen:
[U] Görlitzer Bahnhof
[BUS] 129