vorher             @     UMBRUCH - Bildarchiv folgendes Ereignis
Startseite - Überblick über das Bildarchiv - Suche im Archiv
 
THEMA: Castor
ORT: Brandenburg
ZEIT: 9. Mai 2001
BILDMAPPE: Ablage im Bildarchiv / 614
 

Castortransport zum Akw Lubmin

6000 Beamte genossen strahlende Atmosphäre in Brandenburg

Folgender Brief und Bilder erreichten uns von Henryk aus Greifswald, vielen Dank!:
Hallo liebe Leute vom umbruch, gestern war ja hier mal wieder richtig was los. Wenn auch nicht so richtig was erfreuliches. Seit Tagen sind wir hier quasi belagert gewesen. Aber seit gestern Mittag ist der Spuk nun vorbei. Der Castor ist drin. 6.000 Beamte hatte die Polizei im Einsatz, 35 Hubschrauber flogen hier rund um die Uhr umher. Setzt mensch dies in Relation zum möglichen Widerstandspotential ist der ganze Einsatz einfach absurd. Die Antiatom Bewegung hat in der hier ansäßigen Bevölkerung so gut wie null Basis. Über 16.000 Menschen haben seinerzeit im KKW Lubmin gearbeitet. Das frühere Provinznest Greifswald verdankt viele tausend seiner Bevölkerung dem Bau und dem Betrieb des Kernkraftwerks. Der Verdacht liegt nahe, sowohl der Transport als auch der Polizeieinsatz haben genau dies ins Kalkül gezogen. Castortransporte wie dieser über 300 km lange von Rheinsberg nach Lubmin ist verglichen mit Gorleben für Atomindustrie und Polizei eher ein Sonntagsausflug (Zitat Einsatzleiter Wils: die halbe Stunde Verspätung, die der Transport hatte, haben wir bei diesem schönen Wetter eher genossen) als ein aufreibender, zäher Kampf mit dem Widerstandsgeist einer ganzen Region. Lagerkapazitäten gibt es reichlich, viel mehr als es Lubmin und Rheinsberg füllen könnten. Gerade wird auf dem Gelände in Lubmin ein Hafen gebaut und vor ein paar Wochen hat Rußland sein Atommüllimportverbot aufgehoben. Ein Alptraum läßt sich aus diesen Fakten sehr leicht zusammen spinnen.
 
6f"Wähle

Fotos: Henryk/Umbruch-Bildarchiv
Weitere Fotos: halte die Maus auf die Dias

der Zug mit den vier Castoren auf dem Gleis ins ZLN Lubmin Foto: Henryk #castor1) die ganze Region unter tagelagem Belagerungszustand  Foto: Henryk #castor2) viel Technik wurde aufgefahren, insgesamt 35 Hubschrauber, mehrere Wasserwerfer und mehrere Panzerwagen Foto: Henryk #castor3) kurz vor Greifswald versuchen 20 Menschen vergeblich bis zum Zug vorzudringen. Foto: Henryk #castor5) vor dem ZLN schell noch ein Gruppenfoto mit Innenminister zum Abschluß eines schönen Vormittags Foto: Henryk #castor6) die Castoren sind drin, das Tor geht zu Foto: Henryk #castor7) Protesttransparent auf dem Greifswalder Markt Foto: Henryk #castor8) der Zug kurz vor dem Ende seiner Reise Foto: Henryk #castor9) der Einsatz ist zu Ende, die Polizeikräfte  machen sich auf den Rückweg Foto: Henryk #castor11) kontrollierter Grenzübergang kurz vor Lubmin Foto: Henryk #castor12) der Zug kurz vor dem Ende seiner Reise an Foto: Henryk #castor13)

Der gestrige Einsatz der Polizei war aus ihrer Sicht ein voller Erfolg. Proteste gab es so gut wie keine. Wenn doch, waren sie sehr spärlich oder leider erfolglos. Zur Kundgebung der Grünen kamen rund 15 Leute, wobei die Medienvertreter schon mitgezählt sind. Auf dem Greifswalder Markt wurde die dortige Mahnwache eher ignoriert als zur Kenntnis genommen. Kurz vor Greifswald versuchten dann nochmal einige einen Sitzblockadeversuch auf den Schienen, jedoch erreichte niemand die Gleise. Das Polizeiaufgebot war einfach erdrückend. Kurz vor 14.00 Uhr schlossen sich die Tore des ZLN Lubmin - hinter dem Castor. Viele liebe Grüße. Henryk aus Greifswald

Weitere Informationen zum Thema:



UMBRUCH - Bildarchiv | Startseite | Überblick über das Bildarchiv | Themenbereiche | Events | Suche im Archiv | antirassistisches Videofenster | Videos |
UMBRUCH Bildarchiv
Lausitzer Straße 10
Aufgang B
D - 10999 Berlin

Tel: 030 - 612 30 37
ISDN: 030 - 61 28 08 38/39
post@umbruch-bildarchiv.de
http://www.umbruch-bildarchiv.de
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 11-17 Uhr
Verkehrsanbindungen:
[U] Görlitzer Bahnhof
[BUS] 129