vorher                 @ UMBRUCH - Bildarchiv folgendes Ereignis
Startseite - Überblick über das Bildarchiv - Suche im Archiv
 
THEMA:

Solidarität mit der Opposition
in Thailand

ORT: Berlin
ZEIT: 2010
BILDMAPPE: Ablage im Bildarchiv 8634 \

Kundgebung vor der thailändischen Botschaft in Berlin

Seit einigen Wochen spitzt sich in Thailand der Konflikt zwischen Regimegegner_innen und dem Militär zu. Rund 100 Demonstranten sind in dieser Auseinandersetzung bereits getötet worden, über 1000 Menschen wurden verletzt. Am Dienstag, den 18. Mai 2010 fand deshalb vor der thailändischen Botschaft in Berlin eine Kundgebung statt, unter dem Motto: Sofortiger Rückzug des Militärs - Solidarität mit den Rothemden.

Zum Hintergrund

2008 gelang es der thailändischen Democrat Party (Phak Prachathipat) mit Hilfe des Militärs ins Parlament einzuziehen nachdem der eigentliche Wahlsieger - die UDD - durch das thailändische Verfassungsgericht verboten wurde. Militär und Monarchie untergraben seit dem Zweiten Weltkrieg - und in bislang 18 erfolgreich durchgeführten Putschen - alle Demokratisierungsbestrebungen.

In Folge des Verbots der National United Front of Democracy against Dictatorship (UDD) und der Puea-Thai-Partei, der unrechtmäßigen Machtergreifung der Democrat Party, umfassender Zensur und Repression kommt es seit 2008 zu immer radikaler geführten Auseinandersetzungen zwischen den so genannten Rothemden und dem Militär. Die Rothemden, Anhänger der UDD, fordern freie und international überwachte Neuwahlen.
In der Hauptstadt Bangkok und umliegenden Provinzen wurde der Ausnahmezustand verhängt, die Zensur wurde ausgeweitet, kritische Journalisten und Oppositionelle verhaftet. Das Militär geht zunehmend auch mit Scharfschützen und Panzern gegen die Demonstranten vor.

Trotzdem findet in Deutschland nur wenig kritische Auseinandersetzung statt. Die FDP, die - wie die Democrat Party - der weltweiten Organisation liberaler Parteien angehört und ebenfalls beste Verbindungen zur Friedrich-Naumann-Stiftung unterhält, bezeichnet die gegenwärtige Regierung unter Abhisit Vejjajiva sogar als legitim. Sie rät zu beiderseitiger Mäßigung.
Zur Bildgalerie


Fotos: Benjamin Westpfahl/Umbruch Bildarchiv
Zur BildgalerieWeiter

Weitere Informationen:

UMBRUCH - Bildarchiv | Startseite | Überblick über das Bildarchiv | Themenbereiche | Events | Suche im Archiv | antirassistisches Videofenster | Videos |
UMBRUCH Bildarchiv
Lausitzer Straße 10
Aufgang B
D - 10999 Berlin

Tel: 030 - 612 30 37
ISDN: 030 - 61 28 08 38/39
post@umbruch-bildarchiv.de
http://www.umbruch-bildarchiv.de
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 11-17 Uhr
Verkehrsanbindungen:
[U] Görlitzer Bahnhof
[BUS] 129